Leicht und locker in den Frühling

Glutenfreier Hühnchensalat mit Kokosnuss

(Photo: www.flickr.com/photos/cookingglutenfree/5631421314 | CC BY-SA 2.0)

(Photo: www.flickr.com/photos/cookingglutenfree/5631421314 | CC BY-SA 2.0)

Wer Gluten nicht verträgt, schwört auf Glutenfreies – logisch. Doch was ist eigentlich Gluten? Gluten ist die Bezeichnung für zwei pflanzliche Proteine, nämlich Gliadin und Glutenin im Weizenkeimling, die vor allem für die Nährstoffversorgung desselben verantwortlich sind. Zudem bewirkt Gluten, dass gebackene Getreideprodukte elastisch bleiben. Auch andere Pflanzen wie Roggen und Gerste enthalten Gluten. Nun ist es aber so, dass manch einer Gluten nicht verträgt, beispielsweise in Form der sog. Zöliakie. Hierbei kann bei der Aufnahme glutenhaltiger Nahrungsmittel der Darm geschädigt werden. Ähnlich verhält es sich bei einer Weizenallergie. Grundsätzlich sollte man im Falle einer Gluten-Unverträglichkeit glutenfreie Nahrung zu sich nehmen. Wie zum Beispiel diesen glutenfreien Hühnchensalat mit Kokosnuss:

Zutaten

  • 750 g Hähnchenfilets, ohne Knochen und ohne Haut
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Wasser
  • ½ Teelöffeö Salz
  • 2 Tassen Kokosfleisch
  • 2 Esslöffeö Olivenöl
  • 1 Salat
  • 1 Tasse Kirschtomaten oder 2 Tomaten, gehackt
  • 1 rote Zwiebel, gehackt
  • 1 Tasse Cashewnüsse
  • süßen Senf
  • ¾ Tasse vegane Mayonnaise
  • ¾ Tasse Agavendicksaft oder Honig
  • 2 Esslöffel vorbereitet gelben Senf
  • 1 Esslöffel Mohn

Und so geht’s

  • Heize deinen Backofen auf 350°C vor
  • Das Ei schlagen und Wasser und Salz hinzufügen
  • Füge nun das Kokosfleisch hinzu
  • Alles gut durchmischen und nun das Hühnerfleisch damit bestreichen
  • Du hast eine Pfanne? Gut, erhitze darin nun Öl bei mittlerer Hitze
  • Darin brätst du nun das Hühnerfleisch an, bis es schön goldbraun ist.
  • Wenn du mit dem ganzen Fleisch durch bist, dann kommt die Pfanne jetzt für ca eine Viertelstunde in den Backofen.
  • Danach raus damit und fix serviert – am besten garniert mit Tomaten, Cashew-Nüssen und natürlich mit dem Salat. Und das Dressing nicht vergessen – guten Appetit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *